Die schönsten Labels für Designerlampen

Was für einen Modeblogger die Designerhandtasche ist, das ist für einen Wohnblogger die Desigerlampe. Lampen können nämlich viel mehr als nur das Zuhause beleuchten, sie sind Skulptur und Design in einem. Zumindest dann, wenn es sich um Lampen von namenhaften Labels handelt. Mit dieser Übersicht stelle ich Euch die größten, schönsten und bekanntesten Marken für Designerlampen vor - die Ihr zum Beispiel bei LampCommerce bekommt.
 


Die Coolen: Designerlampen von Tom Dixon


Gegründet wurde das Label Tom Dixon im Jahr 2002 und hat sich bereits einen Namen auch bei Nicht-Kennern der Branche gemacht. Das Sortiment der Marke umfasst weit mehr als Leuchten, jedoch sind ganz besonders diese das Steckenpferd. In vielen Hotels oder auch Restaurants hängen die Lampen, die allesamt spektakulär sind. Das Design ist stets außergewöhnlich und hat auch immer etwas Exotisches. Bekannteste Modelle sind Cooper, Beat und Etch.
Cooper, Preis: ca. 340 Euro; Beat, Preis: ca. 960 Euro; Tischlampe Beat, Preis: ca. 680 Euro;  Etch, Preis: ca. 430 Euro

 

Die Schrillen: Designerlampen von Moooi


Im Jahr 2001 wurde das Label Moooi von Marcel Wanders und Casper Vissers und nach dem holländischen Wort für Schönheit benannt. Die Lampen haben stets etwas eigenwilliges, so als ob sie sich nicht mit Regeln auseinandersetzen wollen. Das Design ist anders, teilweise ironisch und dadurch stylisch. Bekannteste Modelle sind Lolita, Rabbit und Random.
 
Lolita, Preis: ca. 593 Euro; Brave New World, Preis: ca. 3.200 Euro; Rabbit, Preis: ca. 430 Euro; Random, Preis: ca. 505 Euro
 

Die Skandinavischen: Designerlampen von Louis Poulsen


Wer den skandinavischen Wohnstil liebt, der wird nicht um die Designerlampen von Louis Poulsen herumkommen. Das Design wurde vielfach kopiert und ist auch bei dem bekannten schwedischen Möbelhaus wieder zu finden. Die Lampen wirken schlicht und haben trotzdem das gewisse Etwas. Nicht zuletzt dank bekannter Unterstützung durch die Designer Poul Henningsen, Verner Panton oder Arne Jacobsen. Bekannteste Modelle sind die AJ- und PH-Serien.
 
PH Snowball, Preis: ca. 1.850 Euro; AJ Royal, Preis: ca. 715 Euro; AJ Stehlampe, Preis: ca. 800 Euro; PH 4/3, Preis: ca. 430 Euro

 

Die Stilvollen: Designerlampen von Lightyears


Seit 2005 gibt es das Label Lightyears, welches klassische und zeitlose Designerlampen im Sortiment hat. Hinter den Entwürfen steckt ein Team aus Architekten und Designern aus ganz Europa. Die Lampen überzeugen durch qualitativhochwertige Materialien in Kombination mit dezenten Farben und Formen. Die bekanntesten Modelle sind Caravaggio, Calabash und Orient.
 
Orient, Preis: ca. 354 Euro; Calabash, Preis: ca. 253 Euro; Caravaggio, Preis: ca. 220 Euro; Atomheart, Preis: ca. 482 Euro
 

Die Modernen: Designerlampen von Artemide


Technische Details sind bei den Designerlampen von Artemide hervorstechend. Das Design selbst ist modern, etwas kühl und sehr futuristisch. Die Leuchten passen in Loftwohnungen oder zu modernen Neubauten. In jedem Fall gehört Artemide zu den internationalen Leadern der Branche. Hinter den Modellen stecken Designergrößen wie Zaha Hadid, Ross Lovegrove oder Vico Magistretti.
 
 Cosmic, Preis: ca. 1.600 Euro; Aqua Cil, Preis: ca. 450 Euro; Genesy, Preis: ca. 5.630 Euro

 

Tipps zum Kauf von Designerlampen

Dieser kleine Ratgeber hilft beim Kaufen von Designerlampen, denn auf dem Weg zur richtigen Leuchte gibt es ein paar Dinge zu beachten.

Billig & günstig sind definitiv zwei Worte, die mit Designerlampen nicht zusammenpassen. Die Leuchten haben ihren Wert, der sich aus der Arbeit des Designers sowie der Fertigung ergibt. Trotzdem gibt es die Lampen immer mal wieder in Online-Shops im Angebot. Dann heißt es zuschlagen und sich freuen. Weiterer Tipp für Sparfüchse: Bei Ladenauflösungen sollte man sich immer mal wieder umschauen. Viele Designerlampen hängen in Geschäften und werden nach Auflösung zu kleinen Preisen verkauft. Von Reproduktionen ist dringend abzuraten, da besonders bei Leuchten keinerlei Qualität mehr gewährleistet ist.

- Designerlampe gibt es inzwischen in vielen Online-Shops, aber auch in Boutiquen und Showrooms findet man die Leuchten immer wieder. Hier sollte man sich auf der Herstellerseite informieren und vorab telefonisch klären, ob auch das ganze Sortiment zu sehen ist.

- Designerlampe wieder verkaufen: Hat man sich irgendwann an dem schönen Stück übersehen, was eigentlich schier unmöglich ist, dann zahlt sich gute Pflege aus. Ähnlich wie bei Markenhandtaschen erzielen auch Designerlampen selbst gebraucht noch hohe Beträge.
 

Kommentare

Beliebte Posts