Trend: Leder

Leder ist ein edles Material, welches seit Jahrtausenden verwendet wird und stets im Trend liegt. Von den unterschiedlichen Lederarten über die Ledereigenschaften bis hin zur Lederherstellung, ein Überblick zum Thema Leder!





Lederarten


Zu allererst unterscheidet sich Leder nach der Tierart: Am häufigsten werden Eins-, Lamm- und Schweinsleder verwendet, doch auch Leder von Krokodilen, Schlagen oder Känguru kommen vor. Zudem unterscheiden sich die Lederarten nach ihrem Verwendungszweck. So dient Lammleder als Textil in der Mode, Rindleder bietet sich vor allem für Schuhe und Taschen an und Schweinsleder ist besonders preisgünstig und wird daher häufig für Kleidung verwendet.

Unabhängig von der Tierart und dem Verwendungszweck lässt sich Leder in 5 Kategorien aufteilen:

  1. Offenporiges Glattleder: Auch als Anilinleder bekannt. Hierbei handelt es sich um empfindliches Leder, welches anfällig für Flecken ist und gern speckig wird. Vorteil ist hingegen die weiche und warme Haptik. 
  2. Gedecktes Glattleder: mit einer wasserabweisenden Farb- und Schutzschicht. 
  3. Semianilinleder: Diese Lederart weißt nur eine leichte Pigmentierung auf. Das natürliche Narbenbild bleibt unverdeckt. 
  4. Rauleder: Hierzu zählen Nubuk, Velour- und Büffelleder. Anfällig für Flecken und Ausbleichungen. 
  5. PU-Leder: Ist en Kunstleder, welches häufig weniger atmungsaktiv ist. 

Sofa "Kivik" von Ikea. Preis: ca. 1.000 Euro

Ledereigenschaften


Leder weißt generell sämtliche Eigenschaften einer Haut auf: so ist Leder beispielsweise winddicht und atmungsaktiv. Doch natürlich kommt es auf die Herstellung von Leder an. Schnell wird aus einem Naturprodukt ein Produkt, welches Allergien oder schlimmeres auslöst.

Handelt es sich hingegen um ein Lederprodukt ohne chemische Zusätze, dann wird das Leder mit den Jahren begehrenswerter. Ein weiterer Vorteil von Leder: seine Langlebigkeit. Was mitunter daran liegt, dass das Material reißfest und somit länger haltbar ist.


Lederherstellung


Die Lederherstellung ist ein langwieriger Prozess, der vom Lagern und Weichen über Entfleischen, Äschern und Beizen bis hin zur Gerbung, Abwelken, Spalten, Falzen, Neutralisieren führt. Anschließend wird das Leder gefüllt, gefärbt und gefettet. Doch damit nicht genug: es folgt das Trocknen, Stollen und Zurichten.

Wer Leder kauft, der sollte sich auch die Frage stellen: Wo kommt das Leder eigentlich her und wie wird es verarbeitet? Der 37 Grad-Film ist dieser Frage auf dem Grund gegangen:

Lederpflege


Je nach Lederart gibt es unterschiedliche Pflegebedürfnisse. Zudem kommt es natürlich auf den Gebrauch des jeweiligen Produkts aus Leder an. Ein Schuh sollte beispielsweiser häufig gepflegt werden und vor allem vor Wasser geschützt werden. Bei der Lederpflege sollte auf zwei Komponenten gesetzt werden: Ein Produkt zur Reinigung und eins zur Pflege. Ideal sind deshalb sogenannte Kombipräparaten. Grundsätzlich sollte Leder regelmäßig mit einem mit destilliertem Wasser befeuchtetem Tuch vom Staub befreit werden. Neutral- oder Glycerinseife eignet sich am besten zur Reinigung. Das anschließende Einfetten gelingt mit einer 25-prozentigen Essig-Essenz sowie mit einem Leder-Reinigungsbezin. Lederfett und Pflegemilch ist für die Optik von glänzendem Leder wichtig. Raue Lederarten benötigen lediglich Imprägnierungen mit Fettanteil.
Weitere Tipps:
  1. Leder sollte keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden
  2. Hitze verträgt Leder nicht gut
  3. Stehendes Wasser ist ein Feind des Leders
Lederbett "Pilow"von Milanari. Preis: ab ca. 3.550 Euro

Leder liegt im Trend!


Ob Nappa, Velours oder Lack, Leder wird nun elegant präsentiert. Auch in Punkto Farben ist einiges möglich, trotzdem sind die Klassiker schwarzes und braunes Leder gern gesehen. Doch besonders softe Farben stehen dem Material gut. Ein Favorit: Weiß! Doch Achtung! Schnell wirkt weißes Leder billig, daher sollte weißes Leder stets in matter Optik gewählt werden.
Stuhl: "About a Chair" von Hay über Made in Design (Preis: ca. 457 Euro) Tasche: Clutch von M Missoni über Impressionen (Preis: ca. 220 Euro)

 Stuhl: "Austerlitz" von Maisons du Monde (Preis: ca. 130 Euro) Schuh: "Soda" von Topshop (Preis: ca. 80 Euro) 
Stuhl: Stuhl von Impressionen (Preis: ca. 250 Euro) Tasche: "Amy" von Liebeskind über Zalando (Preis: ca. 80 Euro)

Kommentare

Beliebte Posts