Auf der Alm do gibt’s koa Sünd’! – von wegen!

Für alle nicht Bayern: Die Überschrift bedeutet soviel wie: Alles ist erlaubt. Die Rede ist von Deutschlands berühmtestem Volksfest, dem Oktoberfest bzw. der „Wiesn“ wie wir Bayern sagen. Natürlich werden während eben dieser viele Regeln außer Kraft gesetzt und was auf der Wiesn passiert, bleibt auf der Wiesn. Im Bezug auf die richtige Tracht hört der Spaß auf! (bei mir zumindest!)
Am Wochenende habe ich mich für euch umgeschaut und möchte die größten Do’s and Don’ts festhalten:

Das Geht:

  • Back to the roots! Das klassische Waschdirndl aus Baumwolle oder Leinen mit der weißen Bluse feiert ein Comeback. Nachdem die vergangenen Jahre ausgefallene Modelle mit Spitze, Strass & Co die Szenerie beherrscht haben, haben jetzt vor allem junge Leute wieder Freude an der Tradition. Trendfarben sind ein kräftiges Lila und Rot.
  • Hüte zur Tracht! Am besten mit Federn oder dem traditionellen Gamsbart. Unbedingt darauf achten, dass der Hut nicht kitschig wirkt. D.h. auf Strass, Schriftzüge und ein aufgesticktes Bambi lieber verzichten
  • Für die Männer: Trachtenstrümpfe und Loferl in ausgefallenen Farben und passend zur (Samt-)Weste. Von Lila bis Kobaldblau über Orange ist diese Wiesn alles erlaubt. 
  • Laceup-Ankleboots mit Keil- oder Blockabsatz zum Dirndl. Zum Glück sind diese Stiefletten aus der Herbstmode nicht mehr wegzudenken und auf der Wiesn kommen sie zum ersten mal zum Einsatz. Am besten mit Spitzensöckchen z.B. von H&M auch hervorragend zur Geltung
  • Herzförmiger Schmuck. Ohrringe, Halsketten z.B. von Tiffany’s , Armbänder. Mehr ist hier mehr auf der Wiesn!

Das Geht gar nicht:

  • Leggins zum Dirndl. Wer friert kann die lange Variante der Tracht anziehen oder eine hautfarbene Strumpfhose. Leggins gehören definitiv nicht auf die Wiesn!!!
  • „Als-Ob-Tracht“. T-Shirts oder Jerseykleidchen die die typischen Trachtendetails aufgedruckt haben oder noch besser eine Schürze angenäht haben. Ich weiß, eine Tracht ist teuer, aber schon für ca. 100€ kann man eine passable Ausstattung für die Wiesn bekommen. Bitte Finger weg von diesen Look-a-Likes, denn sie sind einfach nur eine Beleidigung für die Wiesn. Wer nicht investieren will, sollte lieber in Jeans, Stiefeln, einer karierten Bluse und einem urigen Blazer z.B. aus Wolle gehen, mit der richtigen Frisur durchaus in Ordnung.
  • Weiße Strumpfhosen. Habt ihr schon jemals jemanden gesehen, dem diese  Strümpfe gut stehen? Na also! Ende der Dikussion.
  • Micro-Dirndl sind einfach stillos. Ein Dirndl sollte knielang sein. Außerdem will man doch auf den Bänken tanzen, oder? Wer also nicht möchte, dass die halbe Wiesn seinen nackigen Popo kennt, der verzichtet lieber auf diese Version der Tracht.
  • Lila und Rosa? Babyblau und Rosa? Süße Farbkombination, wenn man unter 15 ist, ansonsten etwas puppig.
  • Chucks zum Dirndl? Nike Turnschuhe zur  Lederhosen? Nein. Nein. Nein. Niemals bitte! Traditionell trägt man Haferlschuhe oder Schnürstiefel, gerne auch Pumps oder - wenn man es gar nicht aushält - Ballerinas.
  • Die Bluse unterm Dirndl einfach weglassen. Eigentlich möchte ich darüber gar nichts sagen. Ein Dirndl besteht aus 3 Teilen als Basis: Bluse. Kleid. Schürze. Punkt.
Soviel zu meinem kleinen Wiesn Geht und Geht Nicht Guide. Bitte nützt die Wiesn um sämtliche Sünden außerhalb des Kleiderschranks zu begehen!

Ein Prosit!


Geht nicht nur zur Wiesn! Schnüerstiefel von Urban Outfitters


Passende Textilien im Alm-Look für das Zuhause von Bassetti.

Tolle Trachten in jeder Preisrange findet ihr z.B.  bei Angermaier

Witzige und urige Assessoires aus dem Münchner Heimatladen sind ebenfalls sehr zu empfehlen

Alle weiteren Infos auf der offiziellen Website der Wiesn


Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts